Richtig heizen und sparen

Mit jedem Grad weniger 6 Prozent der Heizenergie sparen

Pixabay

 

Sie besitzen herkömmliche Thermostate? Dann drehen Sie das Thermonstat nicht voll auf! Es ist ein weit verbreiter Glaube, dass der Raum besonders schnell warm wird, wenn das Thermonstat auf der höchsten Stufe steht .Fakt ist,dass das Wasser im Heizkörper stehts immer die gleiche Temperatur besitzt und der Heizkörper bei höherer Einstellung einfach länger heizt.

Denken Sie auch daran: Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie. Die optimale Raumtemperatur im Wohnbereich liegt bei 20 Grad Celsius, in der Küche bei 18 bis 20 Grad, im Bad bei 23 Grad und im Schlafzimmer bei 16 bis 18 Grad
Bei analogen Thermostatventilen entspricht Stufe 3 etwa 20 Grad. Bei einer fünfstündigen Skala liegen zwischen jeder Stufe 4 Grad Celsius. So können sie jeden Raum perfekt an ihren Bedürfnissen anpassen und pro Grad bis 275 kg CO2 einsparen.

 

Elterntaxis

Viele Kinder werden von ihren Eltern mit dem Auto in die Schule gebracht. Doch dies ist problematisch, weil so nicht nur Flucht –und Rettungswege blockiert werden könnten, sondern vor allem schädliche Abgase verursacht werden und der Bewegungsmangel gefördert wird. Bei der Benutzung eines PKWs entsteht viel schädliches Kohlendioxid. Ein durchschnittlicher PKW verbraucht mit 250g CO2/ Kopf und Kilometer weitaus mehr schädliche Abgase als beispielsweise ein Dieselbus welcher bei 20g liegt (Quelle: Pendos CO2-Zähler, 2007). Meist sind die Wege zur Schule kurz und es ist besser sie zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bewältigen denn so entsteht positive Energie. Um Eltern und Kinder darüber aufzuklären könnten zum Beispiel Aktionstage und –Wochen an Schulen zum Thema durchgeführt werden.     

Kleine Küchenhelfer

Sie kennen es doch bestimmt: Sie wollen sich einen Tee oder über die elektrische Herdplatte etwas zu Essen kochen. Doch anstatt zum Kochtopf und zum Herd zu greifen sollten sie sich lieber für unsere kleinen Küchenhelfer entscheiden. Zum Beispiel für den Eierkocher, der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher. Diese verbrauchen rund 40 Prozent weniger Energie als eine elektrische Herdplatte und es geht oft viel schneller als über den Herd. Achten sie bei dem Wasserkocher darauf, nicht mehr Wasser als notwendig einzufüllen denn sonst steigen der Energiebedarf und der CO2-Ausstoß unnötig. Wenn Sie auf die zuvor genannten Sachen achten, können Sie der Umwelt einen Gefallen tun und gleichzeitig noch ihre Energiekosten senken.


Wie spare ich Strom?

Wenn sie aus dem Raum raus gehen oder das Haus verlassen sollten sie ihren (Fernsehr,PC usw) ausschlaten. Im Standby Modus verbrauchen ihre Geräte auf Dauer ziemlich viel Strom. Am Tag sollten sie nicht in dem Haus/der Wohnung Licht anmachen sparen sie lieber Strom und verwenden sie Tageslicht. Hier noch eine Seite mit Stromspartipps » (Direktlink)

 

 

 

familie vor Solaranlafe, boild;ijuuzg
Foto: Fotolia.com