Neues Bauen für bezahlbares Wohnen

Bild: AMR

Kostengünstiges und energieeffizientes Bauen müssen nicht im Widerspruch stehen. Im Gegenteil: Beides zusammen gedacht und umgesetzt führt zu einem nachhaltigen und bezahlbaren Wohnen, vom dem alle profitieren. Um zu zeigen, wie das konkret gehen kann, haben das Niedersächsische Umweltministerium und die KEAN die Broschüre „Neues Bauen für bezahlbares Wohnen" herausgegeben und vom renommierten Architekten Dr. Burkhard Schulze Darup erstellen lassen. Hier geht es zur Broschüre » (PDF, 4,7 MB)

Veröffentlicht am: 15. Juni 2020


Energieeffizient Bauen

Jedes neu zu errichtende Gebäude hat die bundesgesetzlichen Mindestanforderungen der jeweils gültigen Energieeinsparverordnung (EnEV) einzuhalten. Viele private und gewerbliche Bauherren unterschreiten diese Anforderungen aber freiwillig, denn die Errichtung eines langlebigen und sparsamen Gebäudes ist eine lohnende Zukunftsinvestition auch für die Umwelt.

Energieeffiziente Gebäude zeichnen sich aus durch

  • sehr guten Wärmeschutz
  • die Minimierung von Wärmebrücken
  • minimale Lüftungsverluste
  • eine wind- und luftdichte Ausführung
  • optimierte Haustechnik
  • im Ergebnis wesentlich geringere Energieverbräuche bis hin zu Energieüberschüssen (Effizienzhaus Plus)
  • geringe Energiekosten bis hin zu Einnahmen aus Einspeiseerlösen
  • hoher Wohnklima-Komfort
  • nachhaltige Wertsteigerung der Immobilie
  • Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz durch vermiedene CO2-Emissionen.

Bereits setzt vielen Jahren setzt sich die Stadt Oldenburg für eine Unterschreitung der EnEV ein und orientiert sich bei der Realisierung eigener Neubauvorhaben nach Möglichkeit an dem sogenannten Passivhausstandard mit einem extrem niedrigen Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/qm.

Förderung

Foto: Fotolia.de

Hier geht es zur Neubauförderung der Stadt Oldenburg »

Zudedem bietete für die Unterschreitung der EnEV die KfW-Bank attraktive Fördermittel für folgende Standards an

• KfW-Effizienzhaus 55 und 40 (heißt Häuser mit einem Primärenergiebedarfswert von maximal 55% bzw. 40% des zulässigenEnEV-Wertes
• Passivhaus
• Effizienzhaus Plus und KfW 40+

Erfahren Sie mehr. Hier geht’s zum Klima(+)-Fördermittelcheck »

Info-Broschüren der Stadt Oldenburg

Zu dem Thema hat die Stadt bisher drei Informationsbroschüren herausgegeben:

Broschüre Passivhäuser in Oldenburg » (PDF, 2,78 MB)
Broschüre Niedrigenenergiehäuser » (PDF, 6,7 MB) 
Broschüre zur Wirtschaftlichkeit von Effizienzhäusern » (PDF, 2,6 MB)

Beratung

Wenn Sie Interesse haben, selbst energieeffizient zu  bauen oder mit Passivhauskomponenten zu sanieren wenden Sie sich zur kostenlosen Erstberatung an eine unserer Klima(+)Beratungsstellen oder informieren sich anlässlich unserer jährlichen Effizienzhaustage.