Solarstrom Fachbetriebsliste auf die Bertaungsqualität kommt es an

Nach einer Studie des Fraunhofer Instituts Freiburg bleiben viele Photovoltaikanlagen bis zu  50 Prozent hinter ihrer Leistungsfähigkeit zurück. Das muss nicht sein. Klima(+)Oldenburg hat aktuell zehn Fachbetriebe in einer Liste zusammengeführt, die sich zu einer ausführlichen Beratung verpflichteten. Wer sein Geld gut angelegen möchte, sollte sich ausführlich informieren und sich fachkompetent beraten lassen.  Die Fachbetriebsliste „Photovoltaik“ ist kostenlos erhältlich beim Fachdienst Umweltmanagement, Technisches Rathaus, Industriestraße 1. oder hier zum Download» (PDF, 1.5 MB)


Photovoltaik für Privathaushalte

Photovoltaik: Eine Photovoltaik Anlage wandelt die Solarstrahlung  direkt in elektrische Energie um.
Photovoltaik: Eine Photovoltaik Anlage wandelt die Solarstrahlung direkt in elektrische Energie um. Der eigenen produzierte Strom kann ins Netz eingespeist oder selbst genutzt werden. Bild: © guukaa - Fotolia.com

Solarstrom, auch als Photovoltaik (PV) bekannt, ist ein wichtiger Baustein der Energiewende.
Mit intelligenten Speicherlösungen kann der private PV Besitzer seinen Sonnenstrom auch abends nutzen, wenn die Sonne tagsüber schien. 

Voraussetzung für eine Photovoltaik Anlage ist eine stabile Dachkonstruktion. Die Ausrichtung der in Frage kommenden Fläche entscheidet über den Ertrag und damit über die Wirtschaftlichkeit der Anlage. Optimal ist eine Südausrichtung mit einer im Idealfall 30° geneigten Dachfläche. Verschattungen, auch schmale Schatten (zum Beispiel durch Antennen) können eine starke Leistungsminderung zur Folge haben, denn die Solarzellen innerhalb der Module sind in Reihe geschaltet. So bestimmt das schwächste Glied die Gesamtanlage.

Anlagengröße Die elektrische Leistung einer PV Anlage wird in Kilowatt (kWp) angegeben. Für die Installation von rund einem Kilowattpeak (1kWp) werden etwa acht Quadratmeter Fläche benötigt.

Was kostet eine PV Anlage? Eine regelmäßige, unabhängige Befragung von 100 Installateuren durch das Institut EuPD-Research im Auftrag des BSW-Solar belegt, dass Photovoltaikanlagen seit 2006 inzwischen über 66 Prozent günstiger geworden sind. So kostete ein fertig installiertes Komplettsystem je kWp installierter Leistung im 1. Quartal 2014 durchschnittlich 1.640 Euro zzgl. USt. mehr » (PDF. 182 KB)

Batteriespeicher Die Erzeugungspreise für Solarstrom ist heute günstiger als konventioneller Haushaltsstrom beim Energieversorger. Für den privaten Betreiber einer Photovoltaik-Anlage ist es somit sinnvoll, möglichst viel des selbst erzeugten Stroms auch selbst zu verbrauchen. In der Regel ist es aber so, dass die Solaranlage tagsüber Stromerzeugt, abends aber die Energie - durch zum Beispiel Licht, Unterhaltungselektronik, etc - benötigt wird. Abhilfe schafft hier ein optimal ausgerichteter Solarstromspeicher.
Nach dem planmäßigen Auslaufen des ersten Speicherförderprogramms gibt es mit Wirkung vom 1. März 2016 ein neues KfW-Förderprogramm, dass Investitionen in einen PV-Batteriespeicher  unterstützt.  mehr » (Direktlink KfW)